Aktuelles

Dr. Grasbon erstmalig in Ndanda – 173 AugenOperationen bei seiner 47. Operationsreise

Vor einigen Tagen kehrte Dr. Winfried Grasbon von seiner 47. Operationsreise in Afrika zurück. Bei dieser Reise besuchte er wieder Uwemba und erstmalige die Benediktiner Mission in Ndanda im Südosten Tansania's, wo er im örtlichen Krankenhaus viele Operationen durchführen konnte.

Die vorgefundenen Bedingungen in dem Krankenhaus in Ndanda waren sehr gut. Es gab sogar einen eigenen OP-Raum für Augenoperationen, so dass Dr. Grasbon und sein Team in kürzester Zeit mit ihrer Arbeit beginnen konnten.

 

Insgesamt erfolgten bei dieser Operationsreise, die vom 21.2. – 25.3.2018 dauerte, 173 Operationen sowie 270 Untersuchungen und ambulante Behandlungen. Darunter auch wieder einige Kinder (das Kleinste war 1 Jahr und 5 Monate alt,) sowie zahlreiche Notfälle.

Nach arbeitsreichen Wochen und mit neuen Eindrücken kehrte Dr. Grasbon wohlbehalten nach Hettenshausen zurück.

Ein großes Dankeschön geht an alle fleißigen Spender, die diese Reise und die damit verbundene Hilfe ermöglicht haben.  

Einen ausführlichen Bericht und Bilder finden Sie hier: REISEBERICHT NDANDA 03/2018


2400.- € aus dem erlös des Schweitenkirchener Christkindlmarktes für die Afrika-blindenhilfe Hettenshausen e.v.

Die Afrika-Blindenhilfe wurde mit einem Teilbetrag von 2.400 € aus dem Erlös des Schweitenkirchener Christkindlmarktes bedacht.

Die Afrika-Blindenhilfe bedankt sich recht herzlich für die Spende.

Ein Dankeschön geht auch an die Schweitenkirchener Vereine, die durch ihre Aktivitäten zu dem großartigen Erlös beigetragen haben.

Der 1. Vorsitzender Hans Wojta (zweiter von rechts) bei der Übergabe der Spende.


157 Operationen in Peramiho und Litembo - Dr. Grasbon von seiner 46. Operationsreise zurück

Bereits 4 Wochen nach seiner Reise nach Mpanda war Dr. Winfried Grasbon wieder in Tansania unterwegs. Vom 03. November bis 06. Dezember 2017 führte ihn seine 46. Operationsreise dieses Mal in den Südwesten des Landes nach Peramiho und Litembo, wo er insgesamt 157 Augenoperationen durchführen konnte. Begleitet wurde er dieses Mal wieder von Dr. Bruno Mrozek, der bereits zum zwölften Mal dabei war.

Einen ausführlichen Bericht und Bilder finden Sie hier: REISEBERICHT PERAMIHO / LITEMBO 12/2017


Die Afrika-Blindenhilfe Hettenshausen bedankt sich bei allen Spendern. Durch Ihre finanzielle Unterstützung konnte diese Reise ermöglicht und so wieder einer großen Anzahl von Menschen geholfen werden.

 


Fachzeitschrift für Augenärtze berichtet über die Arbeit von Dr. Grasbon

Der KADEN-VERLAG berichtet in der aktuellen Ausgabe (Ausgabe 6/2017) seiner Fachzeitschrift OPHTHALMO CHIRURGIE über die 45. Operationsreise von Dr. Grasbon nach Mpanda und seine 5 000. Augenoperation in Afrika.

Dr. Grasbon von seiner 45. Operationsreise zurück - 5 000. Augenoperation in Afrika durchgeführt

Vom 14. September bis 05. Oktober 2017 unternahm Dr. Winfried Grasbon seine mittlerweile 45. Operationsreise nach Afrika. Begleitet wurde er auf dieser Reise von Richard Stampfl, der das erste Mal dabei war.

 

Ziel war, wie auch schon im März dieses Jahres, die Katavi-Region mit ihrer Hauptstadt Mpanda in Nordwesten von Tansania. In dieser Region, in der mittlerweile mehr als 1,2 Million Menschen leben, gibt es sehr viele Menschen die am Grauen Star erblindet sind, jedoch keinen Augenarzt der operativ tätig ist. Die Anreise dorthin nahm fast 4 Tage in Anspruch.

 

Bei der Ankunft warteten bereits viele Patienten auf den deutschen Augenarzt. In zahlreichen Voruntersuchungen wurden die zu operierenden Menschen ermittelt. Auch einige dringende Notfälle wurden behandelt bzw. in den nächsten Tagen operiert.

Insgesamt konnten in diesem Zeitraum, mit der bewährten Unterstützung seines erfahrenen afrikanischen Teams, mehr als 200 Untersuchungen und 85 Operationen durchgeführt werden, wobei auch wieder einige Kinder unter den Patienten waren.

 

Am Montag, den 25. September 2017 machte Dr. Grasbon seine 5 000. Augenoperation in Afrika und konnte bei diesem Einsatz ein außergewöhnliches Jubiläum feiern.

 

Auf der Rückfahrt von Mpanda nach Sumbawange wurde das Fahrzeug in einen Unfall verwickelt, bei dem, Gott sei Dank, niemand verletzt wurde. Gesund und glücklich über die geleistete Hilfe kehrten beide nach Deutschland zurück.

 

Einen ausführlichen Reisebericht und weitere Bilder finden sie unter REISEBERICHT MPANDA 10/2017

und im aktuellen Bericht des Pfaffenhofener Kuriers vom 02.11.2017: Unermüdlicher Einsatz - 5000. Operation in Afrika

 

Dr. Grasbon bei seiner 5000. Operation in Afrika
Dr. Grasbon bei seiner 5000. Operation in Afrika